News

Betriebsveranstaltungen Zuwendungen an Arbeitnehmer und deren Angehörige im Rahmen von Betrieb ...
Feststellung des Jahresabschlusses Bei kleinen GmbHs muss gemäß § 42a Abs. 2 Satz 1 GmbH-Geset ...
Der Fall Eine Steuerberaterin war als freie Mitarbeiterin in den Kanzleiräumen eines Kollegen ...
Zweitwohnung Ist aus beruflichen Gründen eine doppelte Haushaltsführung notwendig, können die ...
Referentenentwurf Großbritannien wird aller Voraussicht nach am 29.3.2019 die Europäische Unio ...
Aufbewahrungspflichten Gewerbetreibende, bilanzierungspflichtige Unternehmer oder selbstständi ...
Umzugskosten Muss der Arbeitnehmer berufsbedingt umziehen, übernimmt der Arbeitgeber oftmals d ...
• Versichertenentlastungsgesetz
Paritätische Krankenversicherungsbeiträge Mit dem neuen Versichertenentlastungsgesetz (BT-Druc ...

Versichertenentlastungsgesetz

Versichertenentlastungsgesetz

Paritätische Krankenversicherungsbeiträge

Mit dem neuen Versichertenentlastungsgesetz (BT-Drucks. 19/4454) soll ab 2019 die vollständige paritätische Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherungsbeiträge wieder eingeführt werden. Dies bedeutet, dass der Zusatzbeitrag, den die Krankenkassen erheben, wieder zu gleichen Teilen von Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu zahlen ist.

Absenkung des Mindestbeitrags

Darüber hinaus soll der Mindestbeitrag ab 2019 auf rund € 171,00 halbiert werden. Damit sollen kleinere Selbstständige entlastet werden, die sich in der gesetzlichen Krankenversicherung versichern wollen.

Gesetzlicher Beitragssatz

Der Beitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung bleibt 2019 unverändert bei 14,6 %. Unabhängig davon sollen die Krankenkassen mit dem neuen Gesetz verpflichtet werden, hohe Rücklagen abzubauen. Krankenkassen mit zu hohen Rücklagen dürfen ihren Zusatzbeitrag nicht anheben.

Stand: 27. November 2018

Zurück